Jährlich führen wir vier Tagestouren durch, die bisher von ca. 45 Vereinsmitgliedern mitgemacht wurden.
An den einzelnen Touren nehmen durchschnittlich ca. 15 Radler teil.
Die nachfolgende kleine Auswahl zeigt unsere Radtouren der letzten Jahre.

Der an Pfingsten eröffnete Abschnitt des Maifeld- Radwegs von Ochtendung bis Bassenheim ist super! Zu diesem Ergebnis kamen die 14 Radler unseres Vereins nach der 3. Radtour die am 19.06.2019 stattfand.
Die Radler starteten in Kobern und nutzten den Maifeldweg von Gondorf über Dreckenach und Küttig, um in Mertloch auf den Maifeldradweg zu gelangen. Von hier aus ging es weiter über Polch nach Ochtendung, dann auf dem neuen Radweg bis Bassenheim und durch Obstplantagen voller Kirschenbäume weiter nach Mülheim-Kärlich. Nach dem Mittagessen führte der Weg an den Rhein nach Urmitz, St. Sebastian, Kesselheim und Neuendorf und an die Mosel. Bei weiterhin strahlendem Sonnenschein wurden die letzten Kilometer über Metternich und Güls fortgesetzt. Vor Erreichen des Ausgangsortes Kobern wurde eine letzte Rast bei Kaffee und Kuchen im Café Hommen auf dem Campingplatz am Gülser Moselbogen genossen. Nach rund 76 km kamen die Radfahrer in Kobern-Gondorf bei bester Stimmung an.

 

Von Niederfell aus führte zunächst der etwa 10 km lange Tourabschnitt mit einem langen Anstieg durch das Aspelbachtal bis Pfaffenheck. Weiter ging es über Buchholz und den Industriepark Hellerwald bis nach Emmelshausen. Hier war der Mittagstisch im “Hotel Waldfrieden“ bereits gedeckt. Nach der Stärkung führte uns die Tour über Gondershausen, Mermuth und Beulich nach Morshausen und schließlich 7 km bergab bis Burgen. Im Cafe Belda
fand bei strahlendem Sonnenschein und Kaffee und Kuchen der Tourabschluss statt. Die gefahrene Strecke betrug 66 km.

 

17 Vereinsmitglieder machten sich mit der Bahn auf an den Startort der Tour, Laurenburg an der Lahn.
Auf dem gut ausgebauten Radweg entlang der Lahn ging es bis Obernhof mit Blick auf das Kloster Arnstein.
Nach einer kurzen Rast ging es weiter zur historische Stadt Nassau. Auf dem Marktplatz wurde in einem Eiscafé eine Pause eingelegt. Gut erholt führte der Weg an der wunderschönen idyllischen Lahn entlang bis zur Kreisstadt Bad Ems, die ein ganz besonders Flair entfaltet.
An schönen Campingplätzen und kleinen Marinas entlang, führte der Radweg nach Lahnstein bis zur Mündung der Lahn in den Rhein. Über die Eisenbahnbrücke Koblenz-Horchheim, durch die Kaiserin-Augusta-Anlagen, durch die Innenstadt bis zur Kurt-Schumacher-Brücke, und auf dem Radweg der linken Moselseite bis zu den Ausgangsorten Winningen und Kobern-Gondorf angetreten. Nach fast acht Stunden und eine mit dem Fahrrad gefahrene Strecke von 64 km kamen alle Teilnehmer bei ausgezeichneter Stimmung nach Hause.

 

Zur Bahnfahrt nach Wittlich starteten die 22 Radler um 09:18 Uhr am Bahnhof Kobern-Gondorf. Ab Wittlich konnten wir den wunderschönen Mosel-Maare-Radweg entlang der Lieser bis zum gleichnamigen Ort Lieser genießen. Die gute Stimmung blieb auch nach einem heftigen Regenschauer ungetrübt. Bei einem Plausch unter einer Brücke wurde auf besseres Wetter gewartet. Entlang der Mosel bis Bernkastel-Kues führte danach der Weg. Hier gab es Gelegenheit, den mittelalterlischen Marktplatz zu besichtigen. Weiter ging es auf dem Moselradweg über Erden, Lösnich und Kindel, bis zum Moselort Wolf, wo ein verführerischer Duft in ein Café lockte. Diese Pause fand bei schönem Sonnenschein statt und es deutete kein Wölkchen darauf hin, was noch kommen sollte. Auf der Weiterfahrt nach Traben-Trabach ging ein Gewitter mit Starkregen nieder und zwang die Radfahrer erneut Schutz unter einer Brücke zu suchen. Der Aufenthalt hier war allerdings unvergleichbar länger. Es dauerte fast eine Stunde, bis die Fahrt trotz weiter anhaltendem Regen und ausgestattet mit Regenklamotten fortgesetzt werden konnte. Schließlich kamen die Radler mehr oder weniger trocken nach rund 65 km in Bullay am Bahnhof an, um von dort die Rückfahrt mit der Bahn anzutreten. Alles in allem war es – trotz der Wetterkapriolen – ein schöner und erlebnisreicher Tag.

 

Die letzte Tagesradtour 2018 führte die 17 Biker durch das Aspelbachtal bis Pfaffenheck. Durch das Mühltal ging es weiter an den Rhein nach Boppard.
Dort gab es eine Kaffeepause am Rheinufer. Mit der Fähre ging es dann auf die rechte Rheinseite.
Flussabwärts führte der weitere Weg über Filsen, Osterspai und Braubach zum Zielort, Maximilians Brauwiesen. Dort konnte ein verspätetes Mittagessen und natürlich auch ein frisch gezapftes Bier genossen werden.
So wurde danach gestärkt die Heimfahrt nach Kobern-Gondorf angetreten. 68 km betrug diesmal die gefahrene Tourstrecke.

 

15 Radler des Vereins trafen sich am Marktplatz in Kobern-Gondorf. Die Tour war ganz bewusst als leichte Einsteigertour geplant um noch weitere Radfreunde zum Mitfahren anzusprechen. Bei nur sieben Grad C im Schatten, aber herrlich strahlendem Sonnenschein, ging es zum Radweg an die Mosel bis Klotten, wo wir ein kleines Mittagessen einnahmen. Das Foto oben zeigt uns am Lehmener Razejungewingert.
Der Tagesabschluss fand mit Kaffee und Kuchen in Alken statt.

 

Auf dem Radweg links des Rheins bei Weißenthurm. Im Hintergrund die Rheinbrücke nach Neuwied.

 

Nach dem Mittagessen in der Klosterbrauerei Machern bei Bernkastel-Kues.

Menü